Workshop: Rationale Antibiotika- Anwendung: Welcher Wirkstoff, wann, in welcher Dosierung und wie lange?

Kurs-Nr
A505-21-03
Datum
Do, 11.11.2021
08:30 - 17:00
Lead

Ist Monuril wirklich das Antibiotikum der ersten Wahl zur Behandlung eines unkomplizierten Harnwegsinfekts bei der Frau?

Braucht es Clavulansäure bei einer Mittelohrentzündung oder reicht ein gut dosiertes Amoxicillin aus? Was ist die optimale Therapiedauer bei einer ambulant erworbenen Lungenentzündung? Und bei einer Lyme-Borreliose?

Stimmt es, dass heute bereits jährlich 700'000 Personen weltweit sterben, weil gängige Medikamente gegen bestimmte Superbugs (Superbakterien) genannte Keime nicht mehr wirksam sind und weil nicht genügend neue Mittel zur Verfügung stehen?

Kann der korrekte Einsatz von Antibiotika tatsächlich helfen, die Entwicklung von Antibiotika-Resistenzen zu vermeiden? Wie?

Diese und weitere zentralen Fragen im Umgang mit Antibiotika werden im Rahmen dieses Kurses beantwortet.

Ziel

In diesem Kurs lernen die Teilnehmenden anhand von konkreten Fallbeispielen die gängigsten offizinrelevanten Antibiotikatherapieleitlinien kennen und wenden diese an.

Sie verstehen, nach welchen Kriterien Antibiotika auszuwählen und zu dosieren sind und können Empfehlungen machen in speziellen Therapiesituationen (Allergien, Niereninsuffizienz, Polymedikation, Übergewicht...).

Sie erkennen medikationsbezogene Probleme und Fehler, wie z.B. Fehldosierungen, Interaktionen, Off Label Use.

Sie entwickeln Lösungsstrategien, treffen angemessene und Patientengerechte Entscheidungen, dokumentieren und vertreten diese.

Sie können Patienten zur richtigen Antibiotika-Anwendung anleiten und somit sicherstellen, dass die Patienten ihre Therapie verstehen und in der Lage sind, diese erfolgreich und möglichst nebenwirkungsarm durchzuführen.

Inhalt
  • Antibiotika-Resistenz: wie akut ist die Lage wirklich und welchen Beitrag können ApothekerInnen leisten für eine bessere Steuerung des Antibiotikagebrauchs in der Humanmedizin 
  • Auswahl des geeigneten Antibiotikums: Welche Erreger sind bei welchen Krankheitsbildern zu erwarten, welche Antibiotika sind dann einzusetzen, welche sind nicht geeignet?
  • Stellenwert und Grenzen alternativer Behandlungen
  • Rezeptvalidierung und Medikamentenabgabe: korrekte Instruktion der Patienten (Dosierung, Dosierungsintervall, Therapiedauer (neue Erkenntnisse), Interaktionen mit Arzneimitteln und Nahrungsmitteln, Nebenwirkungen, Allergien)

Gängige Antibiotikaleitlinien in der Offizin: 
  • Atemwegsinfektionen
  • Infektionen an Kopf und Hals
  • Gastrointestinale Infektionen
  • Haut- und Weichteilinfektionen
  • Harnwegsinfektionen
  • Behandlung der Lyme-Borreliose

  • Fallstricke und Lösungsstrategien für Probleme rund um den Antibiotikagebrauch. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf Arzneimittelinteraktionen, Nebenwirkungen sowie den unzweckmässigen Arzneimittelauswahl und -dosierung gelegt.
  • Patientengerechte Beratung zur Optimierung der Effektivität der Arzneimitteltherapie bei gleichzeitiger Minimierung von Arzneimittelrisiken 
  • Übungen mit Austrittsrezepten

Besonderes: 
Theoretischer Teil am Vormittag, Workshop mit Fallbeispielen am Nachmittag

Dieser Kurs ist für die GSASA Fortbildung anerkannt:

Kreditpunkte FPH Spitalpharmazie: 50
Kreditpunkte FPH Klinische Pharmazie: 50

Sollte eine Präsenzveranstaltung nicht möglich sein, wird der Kurs ONLINE via ZOOM durchgeführt

Referenten

Irene Vogel Kahmann, Spitalapothekerin FPH, Fähigkeitsausweis klinische Pharmazie FPH, Schaffhausen

Dr. med. Katrin Heilmann, FMH Allg. Innere Medizin, Ärztezentrum Stäfa, Stäfa

CertificateCompetenceProof

Fallbeispiele einzeln, zu zweit oder in der Gruppe lösen und im Plenum diskutieren.

pharmaSuisse Identifikation
201556-01
Rolle
R1
FPH-Punkte
50.0000
Preis
CHF 550.00
Freie Plätze
Verfügbare Plätze: 12
Kursort
HWZ Zürich
Hochschule für Wirtschaft Zürich (HWZ)
Lagerstrasse 5
8021 Zürich

Ähnliche Kurse